Das Buch

Ich habe mir gestern das Buch Schulgleiter 38: Vom Bauernadler zum Kultobjekt gekauft. Auf den ersten Blick eine sehr schöne Sammlung von Detailfotos und Hintergrundinformationen.

Ich habe mir am letzten Wochenende das Buch zu Gemüte geführt und bin geteilter Meinung. Die Gestaltung ist wirklich sehr schön, allein der Umschlag ist ein Hingucker. Hier sieht man, daß ein Grafikdesigner am Werk war. Leider ist dies auch das Manko des Buches. Die Autorin ist von Haus aus Fotografin. Das Buch ist also gefüllt mit vielen wunderbaren Aufnahmen des Schulgleiters. Auch wenn eine Serie Luftaufnahmen gemacht wurde, so kann das Buch nicht die Faszination des Fliegens transportieren. Aus modellbauerischer Sicht muss ich sagen, ich bin enttäuscht. Wenn man schon ein Buch zu einer einzigen Flugzeugtype schreibt, sollten deutlich mehr Detailfotos enthalten sein. Natürlich erhebt das Buch nicht den Anspruch eines klassischen Walkarounds, aber es findet sich nicht mal eine detaillierte Dreiseitenansicht des Gleiters.

Zieht man die Zielgruppe in Betracht, die dieses Buch wohl kaufen wird, nämlich Segelflieger und Modellbauer, so dürften beide Gruppen enttäuscht sein. Lediglich alte Hasen, die den Gleiter damals selber geflogen haben, können über den Fotos ins Schwärmen geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.